Skip to main content

Ökologie und Nachhaltigkeit

11 Kurse
Dr. Michael Peter Hoecke
Gesellschaft

Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 1 SDG 13: Haus, Solarstrom und E-Mobilität
Do. 10.03.2022 19:00
Aschaffenburg

Ob ein Dach geeignet ist, kann leicht jeder mit dem Solarkataster selbst prüfen. Dieses online-tool ist das modernste seiner Art und ermöglicht für Ihr Hausdach eine gute Wirtschaftlichkeits-Simulation auf der Basis Laserscan-Daten des Bayerischen Vermessungsamtes. Der Solarverein Aschaffenburg zeigt an Beispielen, wie jeder zuhause am PC sein Haus prüfen kann – allein, oder zusammen mit einem Berater. Und wie geht es weiter? Was gibt’s Neues zur Technik? Moderne PV-Anlagen lassen sich auch für vermeintlich schlechte Dachausrichtungen optimieren. Wie funktioniert das mit der Einspeisung, dem Eigenverbrauch und den neuen Speicher-Regelungen und das Laden von E-Autos? Sinkende Vergütungssätze einerseits und steigende Strompreise andererseits machen den Eigenverbrauch immer interessanter! Anmeldung erforderlich! Der Vortrag ist als Präsenzveranstaltung geplant. Sollte es aufgrund der dann aktuellen Situation wegen Corona Einschränkungen geben, wird er gestreamt bzw. findet er online statt. Sie erhalten dann kurz vor dem Termin die Zugangsdaten.

Kursnummer 162001
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Andreas Jung
Stadt.Land.Welt-Web: SDG 13 - Klimakrise und Gemeinwohl: Klassische Tragödie oder modernes Happy End? Online-Vortrag
Mi. 30.03.2022 19:00
vhs Online

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen Moore sind wahre Klimahelden - allerdings nur wenn sie intakt sind. Intakt bedeutet konkret, dass sie ausreichend nass sind. Nur dann schlucken Sie das klimaschädliche CO². Lediglich 3% der globalen Landfläche bestehen aus Mooren. Sie speichern aber doppelt so viel CO², wie alle Wälder auf der Erde zusammen. In Deutschland (und auch in anderen Regionen der Erde) ist ein Großteil der Moore durch menschliches Handeln leider bereits gestört. Trockengelegte Moore setzen zu einem erheblichen Anteil den Klimakiller Kohlenstoffdioxid frei. Mit jedem Jahr, in dem sich daran nichts ändert, verlieren wir wertvolle Zeit. Die Renaturierung, also die Wiedervernässung von Mooren leistet daher einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und schafft zusätzlich Lieblings-Lebensräume für bedrohte Pflanzen und Tiere. Leif Rättig, Moorexperte der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, zeigt, wie in den letzten 10 Jahren von den ca. 35.000 ha Flächen der Stiftung bereits knapp 2.000 ha Moor renaturiert wurden und welche regionalen und globalen Aufgaben noch auf uns zukommen. Über den Referenten: Leif Rättig beschäftigt sich seit seinem Studium der Geographie mit dem Klima und dem Klimaschutz. 2008-2010 war er als Projektleiter der bundesweiten Klimakampagne „für mich.für dich.fürs Klima“ bei der Verbraucherzentrale tätig. Seit 2011 begleitet er bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein Moorschutzprojekte und arbeitet dort aktuell in der Stabstelle Klimaschutz. Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich.

Kursnummer 133901
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
nur Abendkasse
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 2 SDG 13: Dachdämmung, Gebäudekühlung und Förderung der energetischen Maßnahmen
Do. 31.03.2022 19:00
Aschaffenburg

Die Wärmedämmung unserer Gebäude wird immer wichtiger. Das Dachgeschoss hat dabei eine besondere Bedeutung. Wer den CO2-Ausstoß verringern, Energie einsparen und ein gesundes und behagliches Wohnklima erreichen möchte, ist mit einer Reihe von Fragen konfrontiert. Dabei spielen bauphysikalische Randbedingungen wie Wärmedämmwert der Baustoffe oder Feuchteschutz und sommerlicher Hitzeschutz eine wichtige Rolle. Die Wahl des richtigen Dämmstoffes, der Dämmstoffdicke, die richtige Ebene der Dampfbremse sowie die praktische Umsetzung vor Ort sind weitere Kriterien dieses Vortrages. Außerdem: Dämmung auf den Sparren, unter und/oder zwischen den Sparren. Im zweiten Teil werden die die aktuellen Fördertöpfe im Bereich der energetischen Sanierung vorgestellt. Hier liegt der Fokus auf dem neuen großzügigen BEG (Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude) das im vergangenen Jahr gestartet ist. Anmeldung erforderlich! Der Vortrag ist als Präsenzveranstaltung geplant. Sollte es aufgrund der dann aktuellen Situation wegen Corona Einschränkungen geben, wird er gestreamt bzw. findet er online statt. Sie erhalten dann kurz vor dem Termin die Zugangsdaten.

Kursnummer 162002
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Valentina Urs
Stadt.Land.Welt-Web: SDG 12 - „Kleider machen Leute“?! – Der wahre Preis der Billigmode Online-Vortrag
Mi. 27.04.2022 19:00
vhs Online

„Kleider machen Leute“ – die Spruchweisheit der gleichnamigen Novelle von Gottfried Keller hat ihren Ursprung bereits in der Antike und hat wohl auch in der Moderne noch ihre Gültigkeit. Aber hier wollen wir die Redewendung umdrehen: „Leute machen Kleider“. Aber welche Leute machen unsere Kleider? Und zu welchen Bedingungen? Und mit welchen Auswirkungen für Mensch und Umwelt? „Fast Fashion“ bezeichnet im Allgemeinen Kleidung, die billig hergestellt und verkauft wird, damit Kund*innen möglichst häufig neue Kleidung kaufen können. Im Rekordtempo machen große Modeketten Kleidung zu günstigen Preisen für alle verfügbar, und Mode entwickelt sich für viele Menschen in Deutschland zur mehrmals jährlich austauschbaren Ware. Dies hat insbesondere für die textilproduzierenden Länder wie Bangladesch soziale Folgen für die Menschen im Globalen Süden, insbesondere für Frauen. Katastrophale Arbeitsbedingungen, mangelnde soziale oder arbeitsrechtliche Sicherheiten sowie eine extrem schlechte Bezahlung von Näher*innen sind die Kehrseite der billigen Mode. Zunehmend wird außerdem die Entsorgung von Billigkleidung in Ländern des Globalen Südens ein ökologisches Problem. Wie kann nachhaltiger Konsum vor diesem Hintergrund einen Beitrag für soziale Gerechtigkeit und insbesondere Geschlechtergerechtigkeit spielen? Wie können Staaten regulieren? Welche Rolle spielen dabei Zertifizierungen und staatliche Textilsiegel wie der „Grüne Knopf“? Und wie gelingt es, dass nachhaltiger Konsum keine Frage des Einkommens wird? Darüber und über Ihre Fragen möchten wir diskutieren mit eingeladenen Expert*innen im Rahmen der bundesweiten Stadt.Land.Welt.-Web - Dialogreihe der Volkshochschulen und Engagement Global gGmbH. Christina Fischer, stv. Referatsleitung Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – angefragt Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende FEMNET e.V. Moderation: Jürgen Sokoll, Fachpromotor für fairen Handel und nachhaltiges Wirtschaften, Eine-Welt-Netz NRW Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich. Stadt.Land.Welt. – Web Eine digitale Vortragsreihe zu den Sustainable Development Goals der Agenda 2030

Kursnummer 133903
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
nur Abendkasse
SDG 13: Solaranlagen (Photovoltaik) selbst konzipiert und gebaut
Mo. 09.05.2022 18:30
Aschaffenburg

Zielgruppe: Mieter – Aufbau, Funktionsweise und Berechnung von „Balkonkraftwerken“ Hauseigentümer – Möglichkeiten der Selbstversorgung mit Solarstrom Es wird sowohl auf technische und wirtschaftliche als auch auf rechtliche Erfordernisse eingegangen. Sie erhalten fundiertes Hintergrundwissen um Ihre eigene Photovoltaikanlage selbst konzipieren und ggf. aufbauen zu können. Anmeldung erforderlich!

Kursnummer 162011
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,50
Dozent*in: Steffen Haase
vhs.wissen live: Nachhaltig, sicher, genussvoll - was trifft den modernen "Geschmack" Online-Vortrag
Di. 10.05.2022 19:30
vhs Online

Die Ernährungswirtschaft ist im Umbruch, die Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion im Wandel. Produktions- und Wirtschaftsformen stehen auf dem Prüfstand, der Ursprung der Rohstoffe wird kritisch beleuchtet. Neuartige Lebensmittel erobern den Markt, und die Frage stellt sich mehr denn je: was kommt an bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern, was schmeckt ihnen, und wie viel Genuss darf oder muss es sein? Andrea Büttner, Lebensmittelchemikerin, ist geschäftsführende Institutsleiterin des Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV und leitet den Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist Sprecherin des Fraunhofer Leitmarkt Ernährungswirtschaft, stellvertretende Sprecherin des Fraunhofer Strategischen Forschungsfeld Bioökonomie und im Board of Management des Fraunhofer Cluster Circular Plastics Economy CCPE®. Frau Büttner ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) statt Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich.

Kursnummer 133719
Stadt.Land.Welt-Web: SDG 17 - Globale Partnerschaften für ein gerechtes Miteinander – Wunschtraum oder wirklicher Lösungsansatz?
Mi. 11.05.2022 19:00
vhs Online

„Aus dem klassischen Nord-Süd-Gefälle soll eine globale Partnerschaft auf Augenhöhe entstehen. Das bedeutet, sich auf wechselseitiges Lernen und Verändern zwischen ungleichen Partnern aus allen Ländergruppen einzulassen.“ Dr. Imme Scholz, stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) Doch wie kann die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit Leben gefüllt werden? Mit welcher Intention engagieren sich Unternehmen überhaupt in Afrika? Und welche Auswirkungen hat das für die Menschen vor Ort? Partnerschaftliche Zusammenarbeit kann verschiedenste Formen annehmen und wird auch für Wirtschaftsunternehmen immer attraktiver. Weiterbildungsprogramme wie „Afrika Kommt!“ der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) fördern Fachkräfteaustausche und damit hochqualifizierte Nachwuchsführungskräfte aus Sub-Sahara Afrika, die bereits über einige Jahre Arbeitserfahrung und Führungskompetenzen verfügen. Wie nachhaltig sind solche Investitionen? Nach einer kurzen Einführung zum theoretisch–wissenschaftlichen Rahmen rund um die Agenda 2030 mit Fokus auf das SDG 17 sprechen wir mit Expert*innen aus Wirtschaftsunternehmen, die bereits mit verschiedenen afrikanischen Ländern zusammenarbeiten. Moderation: Birgit Steck, Engagement Global Außenstelle Mainz Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich. Stadt.Land.Welt. – Web Eine digitale Vortragsreihe zu den Sustainable Development Goals der Agenda 2030

Kursnummer 133905
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
nur Abendkasse
Dozent*in: Birgit Steck
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 4 SDG 13: Die Stromcommunity: Vom Stromverbraucher zum Stromlieferant
Do. 12.05.2022 19:00
Aschaffenburg

Manchmal produzieren Sie so viel Strom, dass Sie ihn nicht komplett verbrauchen können. Und manchmal so wenig, dass Sie Reststrom benötigen. Die Lösung für beide Fälle: Die Strom-Community. Die Aschaffenburger Versorgungs GmbH geht völlig neue Wege der Energieversorgung und ermöglicht eine langfristig günstige, klimafreundliche Selbstversorgung der Gemeinschaft. Durch die Digitalisierung haben wir einen Weg gefunden, Erzeugungsanlagen und Verbraucher intelligent miteinander zu verknüpfen. Genau wie beim Car-Sharing viele Menschen gemeinsam Autos nutzen, ermöglicht unsere Community-Plattform allen Mitgliedern ihren selbst produzierten Strom untereinander zu teilen. Anmeldung erforderlich! Der Vortrag ist als Präsenzveranstaltung geplant. Er wird zusätzlich gestreamt. Sie können ihn daher auch von zuhause aus miterleben. Sie erhalten dann kurz vor dem Termin die Zugangsdaten.

Kursnummer 162004
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 3 SDG 13: Heiztechnik im Wandel
Do. 19.05.2022 19:00
Aschaffenburg

Bis in die 80er-Jahre war die Auswahl einer Heizungsanlage recht einfach: als Wärmeerzeugungssystem wurde entweder ÖL, Gas- oder schon deutlich seltener auch Festbrennstoff-Systeme eingebaut. Wenn es heute um eine Heizung in einem Neubau oder im Sanierungsfall geht, dann haben die Hausbesitzenden nicht nur die Qual der Wahl zwischen verschiedenen weiteren Brennstoffen und Technologien zu entscheiden – sondern zunehmend werden Kombinationen der Systeme angewendet. Der Referent stellen die aktuell gängigsten Heiztechniken vor: Brennwerttechnik, Pellet-Feuerung, Stückholzfeuerung, Luft-, Wasser- und Sole-Wärmepumpen sowie Kombinationen mit Sonnenkollektoren, Photovoltaik-Anlagen oder modernen Kraft-Wärme-Kopplungssysteme. Des Weiteren wird auf die Vorgehensweise bei der Heizungsauswahl, Fördermöglichkeiten, Gebäudevoraussetzungen und die Heizlast eingegangen. Anmeldung erforderlich! Der Vortrag ist als Präsenzveranstaltung geplant. Er wird zusätzlich gestreamt. Sie können ihn daher auch von zuhause aus miterleben. Sie erhalten dann kurz vor dem Termin die Zugangsdaten.

Kursnummer 162003
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Andreas Jung
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 5 SDG 13: Elektromobilität
Do. 02.06.2022 19:00
vhs Online

Im Rahmen des Workshops werden die Grundlagen der Elektromobilität sowie Klimaschutz und Ökobilanz vermittelt und bei einer Ausfahrt erprobt. Der Referent ist E-Mobilitätspraktiker aus dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz der Stadt Aschaffenburg. Gastreferenten sind Prof. Dr.-Ing. J.Teigelkötter und Dipl. Ing. F. Nöthling (beide TH-Aschaffenburg). 1. Teil: Theorie 1: Im ersten Abend erfolgt eine theoretische Einführung (u.a. Umweltbilanz, Physik, Kosten, Wasserstoff, Ladeinfrastruktur) 2.. Teil: Theorie-Teil 2; Brandschutz, Reichweite und Fahrzeug-Typen der Elektromobilität sowie die Vorbereitung für die geplante Ausfahrt am 25.6.2022. Bitte bringen Sie wegen der angedachten Routenplanung Ihr Smartphone mit. 3. Teil: Praxisteil: E-Mobilität er-fahren! Eine Ausfahrt ins Umland mit verschiedenen Elektroautos ermöglicht einen praxisnahen Einblick in die Elektromobilität. Quer durch die Region werden nach einer festgelegten Route unterschiedliche Ladestationen angefahren. Treffpunkt für die Ausfahrt ist der Volksfestplatz in Aschaffenburg, Darmstädter Straße 14, 63741 Aschaffenburg. Wichtig ist ein gültiger Führerschein und rechtzeitige Etappen-Anmeldung. Die E-Fahrzeuge werden für Probefahrten u.a. von Aschaffenburger Autohäusern gestellt. Theorie-Teile 1+2: im Saal der vhs bzw. in der Umweltstation. Die Vorträge sind als Präsenzveranstaltung geplant. Sie werden zusätzlich gestreamt. Sie können sie daher auch von zuhause aus miterleben. Sie erhalten dann kurz vor dem Termin die Zugangsdaten. Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es gilt das aktuelle Hygienekonzept.

Kursnummer 162005
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Zwischenräume - Strand-Plastiken - Foto-Klang-Ausstellung
Do. 30.06.2022 08:00
Aschaffenburg

Ein Nachmittag an einem Strand an der französischen Atlantikküste. Dunkle aufgeschichtete Steinbrocken als Wellenbrecher im Sand vor der Strandpromenade. Erschreckend die Menge und Vielfalt des Plastikabfalls zwischen den dunklen Steinen auf nur 50 Metern dieses Strandabschnitts: Plastikteile aus der Austernzucht, dem Fischfang, dem Bootsverkehr und dem Wassersport. Die Ausstellung im Rahmen der Unterfränkischen und Aschaffenburger Kulturtage "Kunst.Kultur.Klima" lädt ein, genauer hinzuschauen, scheinbar heile touristische Urlaubskulissen und Anziehungspunkte, wie die Austernzucht, zu hinterfragen. Und sie veranschaulicht an der Grenze zwischen Land und Meer deutlich die Grenzenlosigkeit von Plastikmüll. Von den Motiven geht allerdings auch ein ästhetischer Reiz aus. Aus diesen an-organischen Verbindungen von Natur und Plastik erwachsen neue interessante Gebilde zwischen Schönheit und Hässlichkeit. Cross-medial hat der Musiker Samuel Heinrich eigens zu dieser Ausstellung eine Komposition aus natürlichen Handpan-Klängen und artifiziellen Synthesizer-Klängen geschaffen. Diese können die Besucher*innen während des Ausstellungsbesuchs über einen QR-Code abrufen und beim Betrachten der Bilder zeitgleich anhören. Fotos: Claudia Schoeppl Bildbearbeitung: Matthias Müller

Kursnummer 236778
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos