Der „Ostein“ im Niederwald - Ein fast vergessenes Gartendenkmal Vortrag

zurück



Der Kurs ist bereits gelaufen.

Mittwoch, 25. September 2019 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 210210
Dozent Steffen Domschke
Datum Mittwoch, 25.09.2019 19:00–20:30 Uhr
Gebühr 5,00 EUR
Ort

vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg, Saal
Luitpoldstr. 2
63739 Aschaffenburg
Raum EG Saal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Das Grüne Erbe von Aschaffenburg
Ziel der Reihe ist es, Zusammenhänge zwischen historischer Gartenanlage und Stadtökologie zu erkennen, (Pflege-)Bewusstsein zu wecken und zu schärfen, das „Grüne Rad“ (Naturerlebnis zu Fuß und per Fahrrad rund um die Stadt) bekannt zu machen und aufzuzeigen, wie eine größere Artenvielfalt durch Grünvernetzung erreicht werden kann.

Mitte des 18. Jahrhunderts entstand im Herzen einer beeindruckenden Landschaft ein Gartenkunstwerk.
Graf Karl Maximilian von Ostein, Erbe des Erzbischofs zu Mainz, verwirklichte seinen Traum von einem Zierwald in den Höhen des Mittelrheintales. Mit Weitblick, Umsicht und Geschick, verstand er es, die gegebenen Schönheiten der Natur zu nutzen und eine mittelalterliche Romantik zu inszenieren. So entstanden mit der Zauberhöhle, dem Rittersaal, einer Eremitage und mit einer künstlichen Burgruine der „Rossel“, verschiedenste Parkstaffagen. Damals ein „Hotspot“ für die Rheinromantik und den aufstrebenden Tourismus der Taunusbäder, fiel der Zierwald nach dem Tode des Grafen im Jahre 1809 in den Besitz seines Neffen, Graf Waldbott von Bassenheim. Langsam verlor sich das Interesse und mit der Fertigstellung der Germania um 1883 erlosch es in der öffentlichen Wahrnehmung fast ganz.
Im Auftrag des Landes Hessen und unter Aufsicht der Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten wurde ab 2012 mit Mitteln des UNESCO-Förderprogramms für Welterbestätten die Revitalisierung des Osteinischen Zierwaldes in Angriff genommen und umgesetzt.
In einem ca. 60-minütigen Vortrag können sie die Geschichte und Gegenwart eines Gartendenkmals miterleben!
Bitte melden Sie sich für den Vortrag an! Eine Anmeldung garantiert die Teilnahme bei hohem Interesse und eine Information über Ausfall/Verschiebung.


nach oben

vhs Aschaffenburg

Luitpoldstr. 2
63739 Aschaffenburg

Telefon & Fax

Telefon 06021/38688-0
Fax 06021/38688-20

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG