Skip to main content

Nachhaltige Entwicklung

Unsere Welt steht weiterhin vor großen Herausforderungen angesichts eines massiven ökologischen Wandels, ökonomischer und sozialer Ungleichheiten sowie interkultureller Verständigung. Bereits 1972 hat der Club of Rome auf die Grenzen des Wachstums hingewiesen. 2015 haben die Vereinten Nationen dann die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals - SDGs) verabschiedet. Im Frühjahrsemester war unser Themenschwerpunkt „Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE), womit wir einen Prozess angestoßen, der sich über viele Semester erstrecken wird.

Der Begriff „Nachhaltige Entwicklung" bezeichnet dabei eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation dient, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. „Bildung für nachhaltige Entwicklung" meint eine Bildung, die uns alle dazu befähigt, die Auswirkungen unseres eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Mit unseren Angeboten wollen wir keine allgemeingültigen Antworten liefern. Gleichwohl können wir wichtige Ziele und verschiedene Wege hin zu einem nachhaltigeren Leben thematisieren und diskutieren - auch kontrovers. So laden wir Sie beispielsweise ein, an einem runden Tisch am Konzept einer Aktionswoche "Plastik frei - sei dabei!" mitzuwirken und zu erleben, was durch Vernetzung und gemeinsames Engagement möglich ist. 
Weitere Infos zur Aktionswoche finden Sie hier.

Nehmen Sie an diesem Prozess aktiv teil und setzen Sie sich auch im Herbstsemester mit einigen SDGs auseinander.

Hinweis: Alle Kurse, Veranstaltungen und Vorträge sind im >> Programmheft mit folgendem Symbol gekennzeichnet:

Überblick über die 17 Nachhaltigkeitsziele:

Aschaffenburger Stadtrallye zur nachhaltigen Entwicklung

Die 17 Nachhaltigkeitsziele bilden den Schwerpunkt der ersten Aschaffenburger nachhaltigen Stadtrallye. Mit der Online-Rallye erfolgt eine spielerische Auseinandersetzung mit den Themen fairer und gerechter Handel, nachhaltige Stadt- und Verkehrsentwicklung oder soziale Gerechtigkeit und sie richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Mehr Infos zur Ralley >> hier.

Scanne diesen Code mit der Actionbound-App, um den Bound zu starten.


"Plastikfrei - sei dabei!"

Aktionswoche vom 30. Mai bis zum 5. Juni 2022

Warum:

In Westeuropa verbraucht ein Mensch etwa 100 kg Plastikmüll jährlich. Kunststoffe benötigen aber bis zu 450 Jahre bis zum Verfall. In den Weltmeeren befinden sich nach Schätzungen 150 Millionen Tonnen Plastik mit steigender Tendenz. Zudem gehen von Plastik gesundheitliche Risiken aus. Dagegen wollen wir etwas tun und rufen zur Aktionswoche „Plastikfrei – sei dabei“ auf.


Wer:

Wir suchen interessierte Akteure, Institutionen, Verbände, Organisationen und Vereine, die einen Beitrag zur Aktionswoche leisten möchten.


Was:

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir im Sinne des Nachhaltigkeitsziels 17 – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele – in dieser Woche ein buntes Programm rund um das Thema auf die Beine stellen. Die Volkshochschule will dabei als Plattform agieren, Raum für Diskussionen, Ideen und Projekte bieten.


Wann:

Das erste Treffen findet am 10. November 2021 in den Räumlichkeiten der vhs oder online statt. Im Rahmen des ersten Treffens werden die Grundgedanken der Aktionswoche vorgestellt, erste Ideen entwickelt und die weiteren Aktivitäten geplant.


Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Melden Sie sich gerne bei Frau Engel per E-Mail: engel@vhs-aschaffenburg.de bis zum 29. Oktober 2021 an. Hier finden Sie auch noch weitere Informationen zum >>Thema „Nachhaltigkeit“.

Die Aktionswoche findet bayernweit gemeinsam mit der vhs Schrobenhausen, vhs Starnberger See, vhs Straubing und vhs Unteres Pegnitztal statt.


Film zur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" vom Bundesarbeitskreis Politik-Gesellschaft-Umwelt des dvv

Film vom Bundesarbeitskreis Politik-Gesellschaft-Umwelt des DVV


Kursliste: Ökologie und Nachhaltigkeit

Stadt.Land.Welt-Web: SDG 13 - Moore sind wahre Klimahelden Online-Vortrag
Mi. 22.09.2021 19:00
vhs Online

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen Moore sind wahre Klimahelden - allerdings nur wenn sie intakt sind. Intakt bedeutet konkret, dass sie ausreichend nass sind. Nur dann schlucken Sie das klimaschädliche CO². Lediglich 3% der globalen Landfläche bestehen aus Mooren. Sie speichern aber doppelt so viel CO², wie alle Wälder auf der Erde zusammen. In Deutschland (und auch in anderen Regionen der Erde) ist ein Großteil der Moore durch menschliches Handeln leider bereits gestört. Trockengelegte Moore setzen zu einem erheblichen Anteil den Klimakiller Kohlenstoffdioxid frei. Mit jedem Jahr, in dem sich daran nichts ändert, verlieren wir wertvolle Zeit. Die Renaturierung, also die Wiedervernässung von Mooren leistet daher einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und schafft zusätzlich Lieblings-Lebensräume für bedrohte Pflanzen und Tiere. Leif Rättig, Moorexperte der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, zeigt, wie in den letzten 10 Jahren von den ca. 35.000 ha Flächen der Stiftung bereits knapp 2.000 ha Moor renaturiert wurden und welche regionalen und globalen Aufgaben noch auf uns zukommen. Über den Referenten: Leif Rättig beschäftigt sich seit seinem Studium der Geographie mit dem Klima und dem Klimaschutz. 2008-2010 war er als Projektleiter der bundesweiten Klimakampagne „für mich.für dich.fürs Klima“ bei der Verbraucherzentrale tätig. Seit 2011 begleitet er bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein Moorschutzprojekte und arbeitet dort aktuell in der Stabstelle Klimaschutz. Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich.

Kursnummer 133901
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
nur Abendkasse
Dozent*in: Leif Rättig
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 1 SDG 13: - Aktuelle Heizungstechnologie Teil 1
Do. 30.09.2021 19:00
Aschaffenburg

Ob bei Neubau oder Sanierung: die vielfältigen Möglichkeiten der Heizungsauswahl werden immer unübersichtlicher. Die Referenten stellen die Systeme in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ökobilanz einander gegenüber z.B. Brennwerttechnik, Pellet-Feuerung, Stückholzfeuerung, Luft-, Wasser- und Solewärmepumpen sowie Kombinationen mit Sonnenkollektoren. Des Weiteren wird auf die Vorgehensweise bei der Heizungsauswahl, Fördermöglichkeiten, Gebäudevoraussetzungen und die Heizlast eingegangen. Anmeldung erforderlich!

Kursnummer 162001
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Andreas Jung
Mit dem Hollandrad in die Schweizer Berge
Mo. 04.10.2021 19:00
Aschaffenburg

Eine unsinnige Idee? Keineswegs! Wenn man ein Minimum an Dingen, ein Maximum an Zeit im Gepäck hat. So ausgerüstet ist die Alpenliebhaberin und Reisebuchautorin Gabriele Reiß (64) mit ihrem Dreigang-Hollandrad in Begleitung des Inn von Passau nach Graubünden geradelt bzw. gelaufen. Eine 550 km lange Reise, die sie hinauf in die Engadiner Bergwelt und zur mystischen Wiege des Alpenflusses führte, wo er oberhalb des Maloja-Passes seinen Ursprung hat. Wasserburg, Rosenheim, Kufstein, Innsbruck, Landeck, Pfunds, Finstermünz, Scouls, St. Moritz, Sils Maria… sind Stationen ihres Weges. Viel hat sie unterwegs gelernt: über den Fluss, über das Gebirge, über sich selbst – und wie das eine mit dem anderen auf wunderbare Weise verbunden ist.

Kursnummer 120201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Gabriele Reiß
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 2 SDG 13: Photovoltaik für den Eigenverbrauch -
Do. 07.10.2021 19:00
Onlinekurs über Zoom

Mut für Photovoltaik-Anlagen (PV) auf vermeintlich ungeeigneten Dächern heißt die Devise. Der Vortrag soll klären, wie man PV-Anlagen optimiert, und wann PV-Anlagen auch dann sinnvoll sind, wenn es keine Süd-Ausrichtung gibt (Ost / West). Eine Lösung heißt: Maximum-Power-Point-Tracker! Auch kleine Anlagen unter 10.000€ - und mit "schwieriger" Ausrichtung machen damit schon sehr gute Erträge und toppen fast jede Geldanlage bei den Sicherheiten. Ob ein Dach geeignet ist, kann leicht jeder mit dem Solarkataster selbst prüfen. Dieses online-tool ist das modernste seiner Art und ermöglicht für Ihr Hausdach eine gute Wirtschaftlichkeits-Simulation auf der Basis Laser-scan-Daten des Bayerischen Vermessungsamtes. Der Solarverein Aschaffenburg zeigt an Beispielen, wie jeder zuhause am PC sein Haus prüfen kann - allein, oder zusammen mit einem Berater. Neu in diesem Kataster: Der Varianten-Check von PV-Anlagen zusammen mit dem Laden von E-Autos. Und wie geht es weiter? Wie funktioniert das mit der Einspeisung, dem Eigenverbrauch und den neuen Speicher-Regelungen? Sinkende Vergütungssätze einerseits und steigende Strompreise mit CO2-Abgaben andererseits machen den Eigenverbrauch immer interessanter! Die Referenten geben einen praxisnahen Überblick über den aktuellen Photovoltaik-Markt. Anmeldung erforderlich!

Kursnummer 162002
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Tibor Reidl
Reihe Aschaffenburger Energiesprechabende 3 SDG 13: Gebäudedämmung richtig gemacht und die neuen Förderungen der energetischen Sanierung -
Do. 21.10.2021 19:00
Onlinekurs über Zoom

Wer mit einer Wärmedämmung Heizkosten einsparen, ein behagliches Wohnklima sowie den CO2-Ausstoss reduzieren möchte ist mit einer Reihe Fragen konfrontiert. Bei der Wärmedämmung spielen bauphysikalische Randbedingungen wie Wärmedämmwert der Baustoffe, Feuchteschutz und sommerlicher Hitzeschutz eine wichtige Rolle. Weiter werden wichtige Begriffe wie der Taupunkt erklärt und wie Wohnräume vor Schimmelbildung geschützt werden. Im zweiten Teil werden die die aktuellen Fördertöpfe im Bereich der energetischen Sanierung vorgestellt. Hier liegt der Fokus auf dem BEG (Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude) das zu Beginn des Jahres gestartet ist. Anmeldung erforderlich!

Kursnummer 162003
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Andreas Jung
Stadt.Land.Welt-Web: SDG 4 - Grundbildung als Fundament einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung Online-Vortrag
Mi. 03.11.2021 19:00
vhs Online

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern Rechnen, Schreiben, Lesen sind die bekanntesten Säulen der Grundbildung und essenzielle Kompetenzen für die Bewältigung des Alltags. Mit dem SDG 4 „Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern“ rückt die Bedeutung von Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung der Weltgesellschaft in den Fokus. Es wurde die Notwendigkeit erkannt, die Grundbildungskompetenzen zu stärken – weltweit, aber auch in einem hochentwickelten Land wie Deutschland. Die Beeinträchtigungen des Bildungsbereichs als Folge der Coronapandemie lassen befürchten, dass der Grundbildungsbedarf in den kommenden Jahren noch steigen wird. Aber welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Grundbildung? Gehört die Kompetenz, sein Leben an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten, zur Grundbildung, oder ist dieses Thema weit weg von der Lebensrealität der Teilnehmenden? Kann die Bildung für Nachhaltige Entwicklung auch als thematische Basis zur Vermittlung von Grundbildungskompetenzen genutzt werden? Am Beispiel der Gesundheitsbildung werden praktische Einblicke in den Themenkomplex der Nachhaltigkeit in der Grundbildung vorgestellt, und vor dem Hintergrund des vhs-Lernportals wird gezeigt, warum das Thema Nachhaltigkeit auch in der Grundbildung in Deutschland ein wichtiges Thema ist. Dabei erfahren wir auch, wieso der sinnvolle Umgang mit Lebensmittelresten, die Auswahl des richtigen Babyspielzeugs und die Wirkung des Busfahrens auf die eigene Fitness thematisch Grundbildung und Nachhaltigkeit verknüpfen. Zudem werden anhand von Projektbespielen des DVV International die Grundbildungssituation und die Bedeutung der Vermittlung von Nachhaltigkeit in Ländern des Globalen Süden erläutert. Über die Referentin: Als „Dorfkind“ ging Gabi Netz zum Lehramtsstudium (Spanisch, Französisch) ins Ruhrgebiet und erlebte somit sehr verschiedene Ausprägungen der Wertschätzung nachhaltigen Lebens. Nach 20 Jahren beruflichen Engagements für die digitale Unterstützung für den Schulunterricht wechselte sie zum DVV in die Erwachsenenbildung. Dort leitet sie seit 2017 Projekte, die das vhs-Lernportal mit grundbildenden Inhalten ausstatten. Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich.

Kursnummer 133902
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
nur Abendkasse
Dozent*in: Gabi Netz
vhs.wissen live: Klimawandel und Klimapolitik Online-Vortrag
Do. 02.12.2021 19:30
vhs Online

Mittlerweile gibt es aufgrund der erdrückenden wissenschaftlichen Evidenz keinen Zweifel mehr: die Ursache des Klimawandels ist der Mensch. Wir sprechen vom Phänomen des anthropogenen Klimawandels. Noch ist die Zeit zum Handeln da, aber das Zeitfenster, das uns zur Verfügung steht, schließt sich. Nur ein von der gesamten Staatengemeinschaft getragenes globales Abkommen kann die Erderwärmung aufhalten. Vor allem die politischen Entscheidungsträger müssen erkennen, dass Instrumente wie eine CO2-Bepreisung oder ein Emissionshandel wirksame, gerechte Maßnahmen darstellen, von denen – wenn diese mit Sachverstand implementiert werden - alle Staaten profitieren können. Ist der EU Green Deal ein Schritt in die richtige Richtung? Prof. Ottmar Edenhofer ist Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Er ist einer der meistzitierten Wissenschaftler der Welt und berät als Experte für Umweltökonomik u.a. die OECD und die Vereinten Nationen. Achtung: Online-Seminar: Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail-Adresse an. Sie erhalten von uns vor Seminarbeginn den Zugangscode. Im Veranstaltungsraum sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu sehen oder zu hören. Eine Beteiligung ist über den moderierten Chat möglich.

Kursnummer 133725
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Prof. Dr. Ottmar Edenhofer